Erstmusterprüfbericht (EMPB)

EMPB ist eine Abkürzung für Erstmusterprüfbericht

Glossarbeitrag

Erstmusterprüfbericht

Alle Prüfungsergebnisse des Erstmusters werden im Erstmusterprüfbericht (EMPB) dokumentiert.

Definition: Der Erstmusterprüfbericht, kurz EMPB, ist eine zentrale Größe im Bemusterungsprozess bei der Abnahme von Produktionsteilen und Produkten. Man konnte auch sagen, der EMPB ist eine Art Kriterienkatalog bei der Herstellung und Abnahme von Produkten, hier werden alle Prüfungsergebnisse am Erstmuster dokumentiert.

Bevor ein Teil oder Produkt in die Serienfertigung kann, werden die ersten Teile, die unter Serienbedingungen produziert wurden, dem Kunden zur Prüfung vorgelegt. Diese ersten Produkte nennt man Erstmuster, die Prüfung durch den Auftraggeber nennt man Erstmusterprüfung. Für den Abnehmer stellt die Erstmusterprüfung die erste und letzte Möglichkeit dar eine Qualitätskontrolle der bestellten Ware durchzuführen, bevor diese in die serienmäßige Fertigung gelangt.

EMPB-Erstmusterpruefbericht-Erklaerung

Bezeichnungen und Zuordnung

  • Deutsche Bezeichnung:
    Erstmusterprüfbericht (EMPB)
  • Englische Bezeichnung:
    First Article Inspection Report (FAIR)
  • Standardnorm- und Regelwerk:
    VDA Band 2 – Sicherung der Qualität von Lieferungen

Zweck eines EMPB

Mit dem Erstmusterprüfbericht kann der Lieferant (Zulieferer) dem Kunden (Hersteller) nachweisen, dass die gelieferten Produkte dessen Vorgaben und Qualitätsanforderungen entsprechen. Im EMPB teilt der Kunde dem Lieferanten die Soll- und die ermittelten Ist-Werte des Produktes bzw. Produktionsteils mit. Zudem erfolgt im Erstmusterprüfbericht eine Zusammenfassung und Dokumentation aller wichtigen Informationen zu dem Produkt, wie Anforderungen an das Produkt, Qualität und notwendige Tests.

Funktion von EMPBs

Somit dient der Erstmusterprüfbericht vor dem Serienlauf der Dokumentation von Ergebnissen der Erstmuster nach den Vorgaben des Auftraggebers. Die Aussagekraft und Komplexität von Erstmusterprüfberichten können unterschiedlich ausfallen.

Anlass von EMPBs

Der Anlass zur Erstellung eines Erstmusterprüfberichts kann folgende Gründe haben: Neudesign, Redesign oder zur Überprüfung der Herstellerqualität. Je nach Absprache, werden Erstmusterprüfberichte sowohl vom Zulieferer und Hersteller (Empfänger) erstellt.

Bei einer erneuten Produktion des betroffenen Produkts, geschieht dies zwingend unter denselben Bedingungen und basiert auf dem Erstmuster.

Aufbewahrungsfristen von Erstmusterprüfberichten

Die Aufbewahrung von Erstmusterprüfberichten richtet sich nach §257 Abs. 1 HGB und § 147 AO. In der Regel gilt hingegen für Erstmusterprüfberichte eine Archivierungsfrist von 10 Jahren.

Erstmusterprüfberichte in der Hälfte der Zeit erstellen. EMPB nach VDA, PPAP, AS9102 oder eigene Vorlagen nutzen.

Kostenlose Testversion

Mit der Software InspectionXpert erstellen Sie präzise EMPB im Handumdrehen.

Nach oben blättern